Für das kleine Experiment zwischendurch…

...ist Debug-Lite von Parallax eine praktische Sache. Mit wenigen Anweisungen kann man im angeschlossenen Terminal auf dem Host-PC Variablen, Rückgabewerte und die Pegel an den Portpins anzeigen lassen oder einen Haltepunkt setzen. Aber bei Experimenten am Hive ist es natürlich noch schöner, wenn die Portanzeige gleich die richtigen Signalbezeichner bekommt. Ich hab das mal gleich genau so in drei Dateien für Administra, Bellatrix und Regnatix eingearbeitet. Eine kleine Beispieldatei ist auch enthalten, welche in Regnatix auf dem Datenbus fortlaufend Werte ausgibt.

Die Einbindung ist schnell erledigt und völlig unkompliziert. Als Terminal eignet sich hervorragend das PST (Parallax Serial Terminal), welches im Paket vom Propeller Tool enthalten ist.

Praktisch ist das Tool für Experimente unter Spin mit dem Bus vom Hive, vielleicht auch in Verbindung mit dem Tutorial "Regnatix-Code". Zur Fehlersuche von PASM-Code ist es aber ungeeignet, da der Spincode nicht auf COG-interne Werte zugreifen kann. Dafür ist bestens PASD geeignet.

Debug Lite ist zwar schon uralt, aber da ich es hier noch nicht erwähnt hatte, ist die Info ja doch ganz nützlich.

 

 

Leave a Reply