WAITPEQ zur syncronisation

Allgemeine Themen rund um den Propeller Mikrocontroller und Elektronik
Antworten
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2718
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von PIC18F2550 »

Ich möchte wissen in welchen takt (1-6) die Flanke/Pegel zur weiteren Abarbeitung des Codes liegt.
Am liebsten währe mir der 1.
Dateianhänge
dfs.jpg
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
kuroneko
Beiträge: 202
Registriert: Sa 22. Okt 2011, 13:05
Wohnort: FN, Germany

Re: WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von kuroneko »

Code: Alles auswählen

    * waitpxx/waitcnt structure IdSDwm.R
      - w is the stage that is propagating the condition
      - m is the earliest match point that the WAIT circuit can test
      - afterwards (after the match), the ALU and the rest of the chip wakes up and performs, followed by R
Bevor Du da aber voll einsteigst, schau mal hier rein http://forums.parallax.com/discussion/1 ... ronisation.
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2718
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

Re: WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von PIC18F2550 »

Ok das wird so anscheinend nichts wie ich mir das Vorgestellt habe.
Wenn nach einer Fallenden Signalflange (WAITPEQ ) unterschiedliche Zeiten bei einer nachfolgenen Ausgabe entstehen.
"COG-Syncronisation" Nur die Zugriffe auf den HUB-Ram und HUB-Operationen würden diese stören.


Anderes Thema
Wie groß ist die Abweichung zwischen zwei WAITCNT bei mehreren Versuchen mit gleichem Code und Zeifaktor?
Theoretisch 0
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
kuroneko
Beiträge: 202
Registriert: Sa 22. Okt 2011, 13:05
Wohnort: FN, Germany

Re: WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von kuroneko »

PIC18F2550 hat geschrieben:Wie groß ist die Abweichung zwischen zwei WAITCNT bei mehreren Versuchen mit gleichem Code und Zeifaktor?
Theoretisch 0
waitcnt hat meines Wissens keine Probleme. Wenn die cogs erstmal synchronisiert sind, dann bleiben sie es auch (es sei denn man bringt sie un/absichtlich aus dem Tritt).
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2718
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

Re: WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von PIC18F2550 »

Ok.

das würde also nur Passieren wenn mehr Takte vom code benötigt werden als cnt bereit stellt.
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
kuroneko
Beiträge: 202
Registriert: Sa 22. Okt 2011, 13:05
Wohnort: FN, Germany

Re: WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von kuroneko »

Ist halt wie immer, wenn Du das target mal verpasst, dann musst Du einen vollen Umlauf abwarten. Kriegt man aber recht schnell mit :) Wenn also der Code nicht passt dann musst Du Dir halt was anderes überlegen.
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2718
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

Re: WAITPEQ zur syncronisation

Beitrag von PIC18F2550 »

Ich rechne immer die maximalen Takte zusammen und da nochmal 4 drauf das sollte reichen.
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Antworten