SD-Karte an den Pins 28-31

Allgemeine Themen rund um den Propeller Mikrocontroller und Elektronik
Antworten
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2718
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

SD-Karte an den Pins 28-31

Beitrag von PIC18F2550 »

Moin, :LACHEN

gibt es eine variante wo eine SD-Karte an den Pins 28-31 betrieben wird, ohne den normalen Bootprozess zu stören?

Bei meinen Überlegungen brauch ich immer noch ein anderes Pin, oder ein FF für eine Freigabe.

Code: Alles auswählen

28 - SCL - DI
29 - SDA - DO
30 - TX - CLK
31 - RX - CS
1. Beim Booten wird als erstes RX/TX abgefragt.
- Gibt TX etwas beim Booten aus? oder horcht der prop nur einige zeit auf RX?

2. Danach wird nach dem EEProm geschaut.

Ein RS-FF dient als Anlaufschutz. 2xNAND-Gatter

R-Eingang kommt an TX.
S-Eingang kommt an SCL
Q Ausgang bildet mit einem NAND Gatter das Tor für CS nach /CS von der Karte.

Die Pinns TX und SCL sollten mit einem R gegen Ub gehen.
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
yeti
Beiträge: 2152
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 14:48
Wohnort: Wrong Planet
Kontaktdaten:

Re: SD-Karte an den Pins 28-31

Beitrag von yeti »

Ich hab grad keine Idee.

Wenn Pins fehlen, wär ja ganz klassisch ein I2C-GPIO-Expander ein Ding. Mehr Pins ohne Kosten, wenn man eh schon auf das I2C-EEPROM angewiesen ist und diese Pins also nicht anders nutzt. Mit einem I2C-Expander ein FlipFlop triggern und so alles an diesen 4 Pins umschalten wär zwar Suizid für I2C und die Umschaltung bis zum nächsten Reset permanent, aber das geht sicher auch einfacher mit anderem magischen Bitwackeln auf Pins28-31. SCL still halten und 'ne längere magische Sequenz auf SDA raustickern? Das muß noch 'n bissl auf die Weide, bis aus dieser Kuh ein Schuh wird...

Aber was wäre, wenn man die SD-Karte an einen (3.3V-)ATmega/ATtiny hängt und dieser reicht sie als I2C-Fileoperationen-Slave (Call me BDOS?) zum Prop durch? Das hätt glatt den Vorteil, daß dies Produkt auch an anderen Microcontrollern interessant wär (einmal entwerfen, zigmal profitieren) und das ganze SPI- und FAT-Jedöns im Coprozessor liefe, also auch den Propeller (oder andere Microcontroller) in Sachen Software-Volumen und Rechenlast entlasten würde.

...die C64-Diskettenstationen waren doch auch nur seriell uuuuuund viel lahmerer als I2C! Und man hätte auf mehreren I2C-Adressen ruckzuck die Option mehrere SDKarten antzutackern! Und Doppel-SDSlot-Versionen! Dann könnte Files-Kopieren vom Propeller angestoßen voll autark aufm SDKarten-Copro laufen. Leider ist I2C am Prop nicht multimastertauglich... das würd noch viel schneller mehr Weltherrschaft erlauben!
:LACHEN

Sowas ausköcheln könnt glatt Spatz machen, denk ich mal... und dann Millionen machen mit diesem Produkt... BAAAANZAIIIIIIIIiiiiii............!!!

Denk dir schonmal Produkt- und Firmenname aus!
:mrgreen:
𝖂𝖎𝖗 𝖐𝖔̈𝖓𝖓𝖊𝖓 𝖆𝖑𝖑𝖊𝖘 𝖆𝖚𝖘𝖘𝖊𝖗 𝕱𝖗𝖚̈𝖍𝖑𝖎𝖓𝖌, 𝕾𝖔𝖒𝖒𝖊𝖗, 𝕳𝖊𝖗𝖇𝖘𝖙 𝖚𝖓𝖉 𝖂𝖎𝖓𝖙𝖊𝖗! – 𝕯𝖊𝖚𝖙𝖘𝖈𝖍𝖑𝖆𝖓𝖉.
"Du willst hier nicht klicken. Dies interessiert Dich nicht." — Yeti.
"DNA is a four letter word!" — Yeti.
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2718
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

Re: SD-Karte an den Pins 28-31

Beitrag von PIC18F2550 »

Einen Großrechner wollte ich nicht bauen.

Aber die knappen Pins etwas optimieren.
Damit ständen 4 weitere Wackelbeinchen zur freien Assimilation.

Wenn ich mich richtig erinnere war SPI schneller als I2C.
Über den aufgeblasenen USB Treiber will ich erst garnicht nachdenken.
Der würde zwar 2 Pins reinwerfen aber der seltsame Takt würde alles andere versauen.

Der SPI Treiber passt bequem in einen COG und hat noch luft für extras. :DAUMENHOCH
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Antworten