P2 & SIDCogP2

Allgemeine Themen rund um den Propeller Mikrocontroller und Elektronik
Antworten
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2720
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

P2 & SIDCogP2

Beitrag von PIC18F2550 »

Hallo,

ich hab mir mal den SIDCogP2 aus den Forum gezogen.

Code: Alles auswählen

v1.3.E1 (Januari 2019) - SIDcog now runs at a sample rate of ~250 kHz on a 80 MHz P2 (8 times higher than before) thanks to the points below
                       - Changed multiplication to hardware instructions
                       - Changed shift/mask instruction to getnib, getword, getbyte
                       - Changed hub access to fast "burst" mode by reading everything at once to cog memory
Im Original werden ja nur auf 31.250 khz gesampelt, hier sollen es 250 kHz sein.
reichen den nicht 44kKz (CD) aus?

Im Original werden auch nur Frequenzen bis 3,9 khz erzeugt das ist dem 16Bit geschuldet.
Währe bei Einsatz von 19 Bit es auch möglich 31,2 khz zu erzeugen?

wofür wird "CombinedWaveforms.bin" gebraucht?
Dateianhänge
CombinedWaveforms.bin
(1 KiB) 13-mal heruntergeladen
SIDcogP2.spin2.txt
spin2 wird nicht unterstützt, einfach -txt löschen
(42.52 KiB) 15-mal heruntergeladen
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
Wuerfel_21
Beiträge: 43
Registriert: Di 21. Jan 2020, 19:20

Re: P2 & SIDCogP2

Beitrag von Wuerfel_21 »

PIC18F2550 hat geschrieben: Fr 22. Jan 2021, 12:51 reichen den nicht 44kKz (CD) aus?
Theoretisch reichen 32 kHz für die meisten Leute aus - kannst du z.b. den 15,7 kHz-Ton eines Röhrenfernsehers höhren? Nein? Dann sind eigentlich die alten 31,250 kHz genügend.

Bei so etwas wie SIDcog ist jedoch eine höhere Samplerate nötig, da anders als bei einer Analogaufnahme nicht der durschnittliche Wert über eine Sampleperiode gesamplet wird, sondern ein diskreter Moment. Das führt zu Aliasing, was sich vor alledem als "kratzige" Rechtecks- und Sägezahn-wellen bemerkbar macht, da diese Wellen nicht kontinuierlich sind. Das lässt sich einfach visualisieren: Man stelle sich vor, es müsse eine 7,5 kHz Sägezahnwelle ausgegeben werden. Bei einer Samplefrequenz von 10kHz wäre der Abstand zwischen den Sprüngen in der welle abwechselnd 7 und 8 Samples - sowas ist hörbar.
PIC18F2550 hat geschrieben: Fr 22. Jan 2021, 12:51 wofür wird "CombinedWaveforms.bin" gebraucht?
Für die kombinierten Wellen - der Name ist Programm.
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2720
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

Re: P2 & SIDCogP2

Beitrag von PIC18F2550 »

Hallo ,

es geht nicht ums hören sondern um Mischfrequenzen.
Alle Halbleiterverstärker produzieren Mischproduckte die im Hörbereich liegen, daher ist eine hohe Sampelrate für hohe Frequenzen unabdingbar.
Wenn nur Rechteck, Dreieck, Sägezahn und Rauschen erzeugt wird braucht mann sich um solche dinge nicht zu kümmern, da diese meist zur füllung der Klangfarbe beabsichtigt sind.
Ich habe Ahle2 gefragt wie ich das Sinuston integrieren kann.
Den Platz wollte ich schaffen in dem ich die umformung der dumpdaten Sidregister(Byte) in Cogregister(long) vom Dumploader erledigen lasser.

Ok heute ist bei 12khz schluss aber vor einigen jahren habe ich das Zeilentrafopfeifen nach Sendeschluss durch zwei Türen gehört. :mrgreen: ja lange ist es her.
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Benutzeravatar
digger
Administrator
Beiträge: 648
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 22:44
Wohnort: Schorfheide
Kontaktdaten:

Re: P2 & SIDCogP2

Beitrag von digger »

@pic ... bin schwer beeindruckt von deinem Hörvermögen. ;) :DAUMENHOCH
Benutzeravatar
PIC18F2550
Beiträge: 2720
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 13:08

Re: P2 & SIDCogP2

Beitrag von PIC18F2550 »

Das findest du beeindruckend?
Meine Mutti :) hört noch besser als ich.
Bei mir verschwinden mehr die leisen Töne durch den Tinnitus.
Gruß
PIC18F2550

drone265/278
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Antworten