SimpleIDE mit PropellerGCC, openspin und openhardware

Fragen zu Programmiersprachen und Software für den Hive und die Propellerchips
Benutzeravatar
TuxFan
Beiträge: 1006
Registriert: So 6. Sep 2009, 11:18

SimpleIDE mit PropellerGCC, openspin und openhardware

Beitrag von TuxFan »

Hallo,
hat sich schon mal jemand mit obigem Werkzeug beschäftigt? Das soll ja mal DIE parallaxsche Entwicklungsumgebung werden.
Irgendwie hab ich so ein komisches Gefühl in der Magengegend, daß das C in selbiger Sprache für Chaos steht. Bin an einem Erfahrungsaustausch interessiert. Die IDE (Vers. 0.9.45) läuft bei mir unter Ku(h)buntu 12.04 ;) aber nur als SU. :?
Gruß
TuxFan

PS.: Ich hab die Überschrift mal ein wenig geändert, da unter anderem auch eine bastelfreudige Hardwareplattform diskutiert wird. ;)
Zuletzt geändert von TuxFan am Mo 10. Mär 2014, 18:49, insgesamt 2-mal geändert.
Mir fehlen die Worte.......
Benutzeravatar
yeti
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 14:48
Wohnort: Wrong Planet
Kontaktdaten:

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von yeti »

TuxFan hat geschrieben:hat sich schon mal jemand mit obigem Werkzeug beschäftigt?
Nö!
Hab ich auch nicht vor!
...also was SimpleIDE angeht ... nix gegen PropellerGCC und OpenSpin!
TuxFan hat geschrieben:Das soll ja mal DIE parallxsche Entwicklungsumgebung werden.
Na und? Ich hab auch schon das parallaxsche IDE-Original nicht benutzt... warum sollte ich jetzt anfangen zu zittern?
TuxFan hat geschrieben:Irgendwie hab ich so ein komisches Gefühl in der Magengegend, daß das C in selbiger Sprache für Chaos steht.
Das liest Du falsch: C ist der erste Buchstabe von C3wl!
TuxFan hat geschrieben:Bin an einem Erfahrungsaustausch interessiert.
Schau doch mal Code:Blocks an, das kann man angäblich leicht an jeden externen Kompiler anpassen, woraufhin Du C für dem Propeller, PC, PIC, AVR, ... in eine gemeinsame Oberflläche bringen könntest. Oder emacs oder Netbeans oder ... es gibt genug Alternativen...

...ich bleib lieber bei Kommandozeile, make und Co...
TuxFan hat geschrieben:Die IDE (Vers. 0.9.45) läuft bei mir unter Ku(h)buntu ;) aber nur als SU. :?
Das ist ja fast noch schöner als Catalina-C mit Bonus-Scheunentoren...
Sowas kommt halt raus, wenn Win-Kids Unix-Soft bauen...
Mwhuaahahaahahahahahahahhaaaaaaa... hrr hr hrrrrrr...
Benutzeravatar
yeti
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 14:48
Wohnort: Wrong Planet
Kontaktdaten:

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von yeti »

TuxFan hat geschrieben:Irgendwie hab ich so ein komisches Gefühl in der Magengegend, daß das C in selbiger Sprache für Chaos steht.
Hat Deine PropGCC-Installation das Verzeichnis mit den Demos?

Im Mercurial-Repo ist das ab https://code.google.com/p/propgcc/source/browse/demos zu finden.

Eine komplette lokale Repo-Kopie ist per...

Code: Alles auswählen

hg --debug clone http://code.google.com/p/propgcc/
...leicht angelegt, falls Du PropGCC ohne die Demos bezogen hast... ohne "--debug" war der Datenkrake Mercurial-Server früher zickig, ob das heute noch nötig ist, hab ich lange nimmer probiert...

Jene Demos lassen sich per CLI bauen wenn die PATH- und ggfs. BOARD-Variable(n) richtig gesetzt sind. Doku zu PropGCC findet sich auch bei der Datenkrake und im Repo...

OpenSpin- und PropGCC-Fragen, die von der jeweiligen IDE unabhängig sind, können wir ja mal versuchen in z.B. je einer Wikiseite zu erfassen und möglichst auch zu beantworten...

...oder wir fangen mal mit 'nem nackischen Prop auf 'nem Breadboard mit minimaler Peripherie (erstmal nur ein paar LEDs und Tasten?) an ein paar eigene Demos in PropGCC und OpenSpin zu bosseln? Beides in einer HOWTO? Direkter Codevergleich C vs (Open)Spin?

So richtig mächtig prächtig heftig stecke ich in PropGCC auch noch nicht drin, aber 4 Augen sehen mehr als 2... und vielleicht bleibt's ja nichmal bei nur 4 Augen... aber auf IDEs hab ich absolut null Bock... das habe ich auch wirklich nicht vor zu ändern!

Mit OpenSpin hatte ich vor'n paar Wochen 'n Aha-Effekt: Ich wollte http://forums.parallax.com/showthread.p ... monochrome und http://forums.parallax.com/showthread.p ... monochrome mal auf'm Demoboard anschauen... und per BSTC kompiliert gab es nur Schrott zu sehen statt ordentlicher Zeichen... ich wollt schon fast aufgeben aber hab dann per OpenSpin beide VGA-Treiber-Demos auf Anhieb funktionierend gebaut bekommen.

...also PropGCC und OpenSpin scheinen mir die richtige Richtung und BST(C) nur noch ein Echo eines am Besten schnellstmöglich zu vergessenen Zombies zu sein...
Benutzeravatar
kuroneko
Beiträge: 202
Registriert: Sa 22. Okt 2011, 13:05
Wohnort: FN, Germany

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von kuroneko »

yeti hat geschrieben:Mit OpenSpin hatte ich vor'n paar Wochen 'n Aha-Effekt: Ich wollte http://forums.parallax.com/showthread.p ... monochrome und http://forums.parallax.com/showthread.p ... monochrome mal auf'm Demoboard anschauen... und per BSTC kompiliert gab es nur Schrott zu sehen statt ordentlicher Zeichen... ich wollt schon fast aufgeben aber hab dann per OpenSpin beide VGA-Treiber-Demos auf Anhieb funktionierend gebaut bekommen.
Man koennte mir Absicht vorwerfen aber ich seh nicht ein warum ich z.B. ein long +8 nicht nutzen soll wenn ich es so moechte (bst[c] verschluckt sich am + und der Wert wird zu 0 reduziert was dann natuerlich nicht funktioniert).
Benutzeravatar
TuxFan
Beiträge: 1006
Registriert: So 6. Sep 2009, 11:18

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von TuxFan »

yeti hat geschrieben:......Hat Deine PropGCC-Installation das Verzeichnis mit den Demos?......
Jooooo, das IDE-Paket nebst Compilern scheint recht vollständig zu sein. Stutzig u.a. machte mich nur ein Include-Verzeichnis bar jeden Inhaltes. Etwas anderes was ich vermisste hab ich jetzt doch noch gefunden. Diese Zerstreuung von Verzeichnissen und Dateien bin ich von meiner vergangenen Fortranprogrammierung nicht gewohnt und ist daher äußerst gewöhnungsbedürftig. Bei Linux hab ich mich ja langsam dran gewöhnt......
yeti hat geschrieben:......OpenSpin- und PropGCC-Fragen, die von der jeweiligen IDE unabhängig sind, können wir ja mal versuchen in z.B. je einer Wikiseite zu erfassen und möglichst auch zu beantworten.........
Das wäre eine Möglichkeit, aber ich denke die meisten werden sich mit einer IDE an das Programmieren begeben. Früher bei meinen ersten Fortran Programmen gab es noch Datentypistinnen die die programmatischen Ergüsse auf Lochkarte bannten. Da war die IDE ein schönes Formblatt mit 80 Kästchen in einer Reihe. Ebenso wurde auf dem Tischrechner in einem Basicvorläufer/-dialekt programmiert. Als ich dann mit dem PC anfing hat man das am Anfang auch noch so gemacht, aber mit Quick Basic änderte es sich schlagartig. Zum ersten Mal eine alfanumerische Entwicklungsumgebung. Mit Quick Basic hab ich mir dann eine IDE für Fortran zusammengestrickt bis dann Visual Fortran kam. Also mir persönlich liegt schon etwas an einer Entwicklungsumgebung. Nach den ersten Gehversuchen mit der SimpleIDE bin ich geneigt diese auch beizubehalten, auch wenn es andere gibt die für verschiedene Hardware-Plattformen geeignet sind. Für die AVRs bleibe ich bei Arduino.
yeti hat geschrieben:.........oder wir fangen mal mit 'nem nackischen Prop auf 'nem Breadboard mit minimaler Peripherie (erstmal nur ein paar LEDs und Tasten?) an ein paar eigene Demos in PropGCC und OpenSpin zu bosseln? Beides in einer HOWTO? Direkter Codevergleich C vs (Open)Spin?.........
Das wäre mal ein schöner Anfang und mit meinen vorhandenen Brotbrettmodulen recht schnell aufgebaut. Bloß die Programmierung in C :? .......
yeti hat geschrieben:.........So richtig mächtig prächtig heftig stecke ich in PropGCC auch noch nicht drin, aber 4 Augen sehen mehr als 2... und vielleicht bleibt's ja nichmal bei nur 4 Augen........
Der Einstieg in PropGCC denke ich, ist der schlimmste Part, zumindest für mich, da ich bisher noch keinerlei Affinität zu C hatte. Die Erfahrungen damals mit Quick C im Vergleich zu Basic und Fortran waren zu schlimm.......Aber irgendwann muß ich mit C mal anfangen, auch wegen Arduino und Co.
yeti hat geschrieben:........aber auf IDEs hab ich absolut null Bock... das habe ich auch wirklich nicht vor zu ändern!.........
Es zwingt Dich ja niemand eine IDE zu benutzen, ;) aber ich hab mich so daran gewöhnt.....jeder wie er mag.....manche sind ja auf der Kommandozeile viel schneller als mit IDE. ;)
Auf SimpleIDE und PropGCC kam ich ja nur wegen spinix und seiner in C geschriebenen Beispielprogramme (fibo, chess etc.), die ich mal eben für andere TX/RX-Pins ändern wollte :roll: , aber man soll so etwas ja nicht zwischen "Angeln und Sachsen" machen.....quatsch "Tür und Angel" heißt das..... :lol:
yeti hat geschrieben:............also PropGCC und OpenSpin scheinen mir die richtige Richtung und BST(C) nur noch ein Echo eines am Besten schnellstmöglich zu vergessenen Zombies zu sein...
Ich meine auch das BST seine beste Zeit hinter sich hat. Interessant wird auch die Möglichkeit externer Speichernutzung mit PropGCC sein......schaun mer mal.....
Gruß
TuxFan
Mir fehlen die Worte.......
Benutzeravatar
yeti
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 14:48
Wohnort: Wrong Planet
Kontaktdaten:

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von yeti »

TuxFan hat geschrieben:
yeti hat geschrieben:.........oder wir fangen mal mit 'nem nackischen Prop auf 'nem Breadboard mit minimaler Peripherie (erstmal nur ein paar LEDs und Tasten?) an ein paar eigene Demos in PropGCC und OpenSpin zu bosseln? Beides in einer HOWTO? Direkter Codevergleich C vs (Open)Spin?.........
Das wäre mal ein schöner Anfang und mit meinen vorhandenen Brotbrettmodulen recht schnell aufgebaut.
Größte Hürde wäre wohl das USB-Dingelchen "PropPlug". Oder hat mittlerweile Jeder einen? Ich habe da Zweifel!

CP2102-basierte USB-UARTs mit DTR-Leitung kann man günstig in Fernasien ordern. Manche behaupten, die Transistorstufe nach DTR, wie sie auf z.B. dem Demoboard vorliegt, sei überflüssig, ein Kondensator zwischen USB-UART-DTR und Propeller-/RES sei völlig hinreichend. Aber selbst wenn nicht, diese CP2102-Module für ca 3€ stellen auf jeden Fall eine preislich attraktive Alternative zu den 20€-PropPlugs dar.
Ein MAX3232-basierter Prop-Programmierer würd natürlich auch für alle die, die noch 'ne serielle Schnitterella an einem PC haben reichen...
...mit der 2-bis-3-Transistor-Alternative (die 2-Transistor-Version ist im Propeller-Data-Sheet erwähnt) mag das auch gehen, aber damit hab ich null Erfahrung...
TuxFan hat geschrieben:Bloß die Programmierung in C :? .......
C ansich war zu 68000er-Zeiten meine bevorzugte Kost... aber unter Unix hab ich mich dann zuviel mit verschiedenstem Jedöns beschäftigen müssen/können/sollen/dürfen/wollen, was seitdem zu einem Verstauben bis Einrosten meiner C-Fähigkeiten führte... aber das kann man ja sicher reaktivieren...
TuxFan hat geschrieben:Der Einstieg in PropGCC denke ich, ist der schlimmste Part, zumindest für mich, da ich bisher noch keinerlei Affinität zu C hatte. Die Erfahrungen damals mit Quick C im Vergleich zu Basic und Fortran waren zu schlimm.......Aber irgendwann muß ich mit C mal anfangen, auch wegen Arduino und Co.
Geh ganz runter... schau erstmal auf C als wäre es der geiiii...nialste Makrosassembler von Welt! Also erstmal C-Code angucken und in Adressen und an diesen Adressen liegenden Daten denken... das wird schon...
Benutzeravatar
yeti
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 14:48
Wohnort: Wrong Planet
Kontaktdaten:

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von yeti »

Söööö...

Ich war böööse... sehr böööööse...

...aber wenn wir 'ne normierte Hardware für OpenSpin- und PropGCC-Spielereien suchen, warum nicht gleich SpinSim?

Klar kann man damit nicht mal eben ein echtes I2C-FM-Empfängerchen ansteuern und auch eine simulierte 20x4-LCD hat's nicht...

...aber zum ersten Warmwerden mit PropGCC scheint mir der Gedanke soooo abwegig nicht...

...und simulierte hybsche Hardware kann man evtl mit 'nem noch zu schaffenden SpinSim-Plugin-API andrahten? Denkbar ist's...
Benutzeravatar
TuxFan
Beiträge: 1006
Registriert: So 6. Sep 2009, 11:18

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von TuxFan »

yeti hat geschrieben:........Ich war böööse... sehr böööööse......
...aber wenn wir 'ne normierte Hardware für OpenSpin- und PropGCC-Spielereien suchen, warum nicht gleich SpinSim?..................aber zum ersten Warmwerden mit PropGCC scheint mir der Gedanke soooo abwegig nicht......
Na, so schlimm wars ja nu nicht. ;)
Mit SpinSim hab ich mich noch nicht beschäftigt und mit PropGCC auch noch nicht so recht aber es rückt näher.
Persönlich find ich so ein kleines Breadboard mit nem Propeller und ein paar Schaltern und LEDs aber irgendwie handfester, Elektronik zum Anfassen halt. Aber man kann ja beides mal ausprobieren. Irgendwo gibt es aber auch schon Tutorials für PropGCC, schaun ma mal.
Heut hab ich mal mein Netbook mit einem neuen Ubuntu Release 13.10 bestückt, die 10.04 Version ist langsam zu alt geworden. Und siehe da, mit SimpleIDE klappt es nun auch als normaler User. Wieder einen Schritt weiter.
Ich hab allerdings Xubuntu installiert, da mir die Unity Oberfläche von Ubuntu dermaßen auf den Geist geht........ :(
Gruß
TuxFan
Mir fehlen die Worte.......
Benutzeravatar
yeti
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 14:48
Wohnort: Wrong Planet
Kontaktdaten:

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von yeti »

TuxFan hat geschrieben:
yeti hat geschrieben:........Ich war böööse... sehr böööööse......
...aber wenn wir 'ne normierte Hardware für OpenSpin- und PropGCC-Spielereien suchen, warum nicht gleich SpinSim?..................aber zum ersten Warmwerden mit PropGCC scheint mir der Gedanke soooo abwegig nicht......
Na, so schlimm wars ja nu nicht. ;)
Mit SpinSim hab ich mich noch nicht beschäftigt und mit PropGCC auch noch nicht so recht aber es rückt näher.
SpinSim steckt im PropGCC-Repo... da dachte ich nicht daß ich der erste wär, der mit SpinSim PropGCC-Kleinkram ausprobieren will... dachte also ich hätte da nur Naheliegendes übersehen... war wohl ein Irrtum, sonst hätte es schneller positive Antworten gegeben...
TuxFan hat geschrieben:Persönlich find ich so ein kleines Breadboard mit nem Propeller und ein paar Schaltern und LEDs aber irgendwie handfester, Elektronik zum Anfassen halt.
Oder ein daraus resultierendes Prop-Einsteigerboard? Brotbrett ist nicht jedermensch Sache...
TuxFan hat geschrieben:Aber man kann ja beides mal ausprobieren. Irgendwo gibt es aber auch schon Tutorials für PropGCC, schaun ma mal.
Think pink!
TuxFan hat geschrieben:Heut hab ich mal mein Netbook mit einem neuen Ubuntu Release 13.10 bestückt, die 10.04 Version ist langsam zu alt geworden. Und siehe da, mit SimpleIDE klappt es nun auch als normaler User. Wieder einen Schritt weiter.
Ich hab allerdings Xubuntu installiert, da mir die Unity Oberfläche von Ubuntu dermaßen auf den Geist geht........ :(
Isch ahbäh ghar kaynäh Uhbunntuh...

...aber einen Haß auf Gnome3 und Wayland und das ganze Gezappel und Gekeuche...

Remote Desktop kann man zunehmend knicken weil alle Deppen jeden Dreck animieren wollen...

...Xubuntu wird das bald genauso machen... hüpfende und stöhnende Icons die sich nimmer mit Remote-Desktop ordentlich abbilden lassen... Unix im Netz besteht bald nur noch aus SSH+Screen... remote Desktops werden wir bald togal knicken können... spätestens wenn Wayland sich durchgesezt hat! Ich glaub ich muß den Aralsee wieder vollkotzen!

...aber das ist schonmal in einem anderen Thread angeklungen... bitte dort Weiterkotzen!
Benutzeravatar
TuxFan
Beiträge: 1006
Registriert: So 6. Sep 2009, 11:18

Re: SimpleIDE mit PropellerGCC und openspin compiler

Beitrag von TuxFan »

yeti hat geschrieben:.......Oder ein daraus resultierendes Prop-Einsteigerboard? Brotbrett ist nicht jedermensch Sache.......(
Es wäre durchaus machbar eine eventuell nur einseitige Platine mit wahlweise echter RS232-Schnittstelle und 9-pol-Sub-D-Buchse, einem Propplug oder eventuell anderer Schnittstelle zu entwerfen. Bastelfreundlich mit Propeller (DIP40), Max3232 (DIP16) oder andere Schnittstelle als fertiges Modul. Das kann man sich aber auch gegebenenfalls selber mit einer Prototypenplatine wie diese selber basteln. Führt man die Pinbelegung des Prop auf Buchsen an den Rand (arduinoähnlich) kann man eine weitere Prototypenplatine darüberstapeln. Bei gleicher Göße der Platinen kann man beide noch mit Kunststoffabstandshaltern versehen und ein stabiles Gebilde herstellen. Die ICs natürlich mit Fassungen versehen.
yeti hat geschrieben:......Think pink!....
Nöööö, die hör ich mir lieber an. ;)
Gruß
TuxFan
Mir fehlen die Worte.......
Antworten