HIVE-Project
https://hive-project.de/board/

Propalyzer
https://hive-project.de/board/viewtopic.php?f=6&t=1119
Seite 2 von 2

Autor:  PIC18F2550 [ Do 9. Okt 2014, 00:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

zille9 hat geschrieben:
74HC4050
Nööö
TuxFan hat geschrieben:
Der 6,5Mbit-Bus ist bestimmt bei dir im 19"-Propeller?
Jo das ist ein Secundärbus system
Der 6,5Mb Bus ist ein serieller aus dem Parallaxischen Universum. http://obex.parallax.com/object/230
Eigendlich macht er 8.80Mbits in der sekunde bei 80MHz aber 6,5 sind da eher an der Realität.

Autor:  PIC18F2550 [ Fr 10. Okt 2014, 11:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

Zwei Varianten geistern in meinen Kopf herum.
Die erste ist eine externe Version mit rs232 und die andere für das 19" Teil.
Es werden keine Puffer verbaut.Es werden Pegel bis 5V verarbeitet.
Zur Anpassung kommen ein Wiederstand und zwei Schutz Dioden.

Autor:  TuxFan [ Fr 10. Okt 2014, 14:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

PIC18F2550 hat geschrieben:
Zwei Varianten geistern in meinen Kopf herum.
Die erste ist eine externe Version mit rs232 und die andere für das 19" Teil.
Es werden keine Puffer verbaut.Es werden Pegel bis 5V verarbeitet.
Zur Anpassung kommen ein Wiederstand und zwei Schutz Dioden.

Hmmmmmm.................die RS232-Variante wird wohl so einige Nachbauer interessieren, die für Dein 19" Reck wohl weniger.
Warum keine Puffer?
Wenn ich mal meine angedachte Version mit 74LVX244 betrachte ist die günstiger als Deine Widerstands-Schutzdioden-Konstruktion. Wenn ich die Preise so vergleiche muß ich ca. 7 Flaschen für die 4 Octal-Puffer nebst Stützkondensatoren sammeln und Du für die Widerstände und Dioden um die 20. ;) :D (Mir fiel grad wieder der Held der drahtlosen Kommunikation ein)
Ein Vorteil, meiner unmaßgeblichen Meinung nach, ist die etwas günstigere Spannungsfestigkeit (Höhe der Eingangsspannung) der Schutzdiodenkonstruktion bei Leuten die nicht wissen was sie tun.

Währungsumrechnung : Maßgebend ist das Einweg-Pfandflasche mit 0,25€ :LACHEN

Gruß
TuxFan

Autor:  PIC18F2550 [ Fr 10. Okt 2014, 15:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

Ich wollte nicht schon wieder SMD Futter verbrutzeln.
Daher die Nietmethode.

Des weiteren umgehe ich die Laufzeiten der Treiber. Was wohl das wichtigste ist.
Es spielt sich nur im ns Bereich ab aber bei einer Auflösung von 10ns sind das immerhin 75% Fehler bei der Triggerflankenerkennung.

Autor:  TuxFan [ Fr 10. Okt 2014, 16:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

PIC18F2550 hat geschrieben:
Ich wollte nicht schon wieder SMD Futter verbrutzeln.
Daher die Nietmethode....
Gut, SMD wäre ein Argument für Otto Normallöter aber der sollte sich doch langsam mal an SMD gewöhnen. Der nächste Prop ist QFP100....... ;) das ist im Pin Spacing noch mal Faktor 2 enger als die SO20 Gehäuse des LVX244 und Faktor 4 gegenüber DIP-Kleidchen........
PIC18F2550 hat geschrieben:
.....Des weiteren umgehe ich die Laufzeiten der Treiber. Was wohl das wichtigste ist.
Es spielt sich nur im ns Bereich ab aber bei einer Auflösung von 10ns sind das immerhin 75% Fehler bei der Triggerflankenerkennung.
Vielleicht mach ich ja jetzt einen Gedankenfehler, aber alle Signale/Flanken kommen doch mit der annähernd gleichen Verzögerung am Prop nach Passieren der Buffer an, dann sollte dieser Fehler doch kompensiert sein.

Autor:  PIC18F2550 [ Fr 10. Okt 2014, 17:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

Die Laufzeiten sind nicht gleich in einem Busstreiber.
Der Chip ist in seiner Norm wenn der eine den Min und der andere den Max nicht überschreitet.
Ansonsten musst Du aus gemessene verwenden.

SMD löten ist nicht jeder Manns Sache.
Ich hab damit kein Problem.

Autor:  TuxFan [ Sa 11. Okt 2014, 11:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

PIC18F2550 hat geschrieben:
Die Laufzeiten sind nicht gleich in einem Busstreiber......
Ja, das ist richtig aber ob die sooooo unterschiedlich sind glaub ich auch nicht. Ich werd dann mal ganz blauäugig ;) einen 74LVX244 Octal-Bustreiber verwenden, den hab ich noch, und das ganze mit Prop und Gatekeeper auf ein SD-Modul packen. Dann könnte ich gegebenenfalls den GBP als portablen Busspion mit 8 Kanälen benutzen. Da kann ich dann einen Teil des CP/Mchen-Layout benutzen und etwas Zeit beim Layout entwickeln sparen. Große Wunder erwarte ich sowieso nicht von dem Gerät. Dafür sind schon höhere Preisklassen erforderlich.
Gruß
TuxFan

Autor:  PIC18F2550 [ So 26. Okt 2014, 11:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

OK TuxFan Du hast mich mit dem LVX Typen Überzeugt 7V reicht alle mal.

Nur werde ich den 74LVX244durch einen 74LVX573 ersetzen da liegen die Ein- und Ausgänge besser.

Erst mal kommt das Rack drann dann eine Extravariante für nie NORACK-Fraktion. :mrgreen:

Dateianhänge:
Dateikommentar: Die masse ist zur besseren Ansicht mal herausgeklappt.
LP.png
LP.png [ 33.37 KiB | 11589-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Universale Busschnitstelle
SLP_1_1.png
SLP_1_1.png [ 72.95 KiB | 11589-mal betrachtet ]

Autor:  TuxFan [ So 26. Okt 2014, 16:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

Moin moin!
Schön daß Du an Deinem 19"-Propeller-Rack weiterbaust.
Wäre es nicht besser die weiteren Berichte zur Propalyser-Hardware auch Richtung Selbstbauprojekte zu schieben?
Weiterhin fröhliches Werkeln.
Gruß
TuxFan

Autor:  PIC18F2550 [ Mo 27. Okt 2014, 22:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Propalyzer

Ja Ja TuxFan ich mach doch schon.
Sonnst gibts doch wieder haue. :mrgreen:

Seite 2 von 2 Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/