Archive for the ‘TriOS’ Category.

Neues TriOS, neues GIT

Nach der Veröffentlichung der neuen TriOS-Version ist diese nun auch auf dem GIT-Server eingearbeitet. Neben TriOS sind dort auch die wichtigsten anderen Software-Projekte des Hive  (Basic, Plexus und die 3 Toolboxen) mit dem gerade aktuellen Stand hinterlegt. Damit haben wir nun die Chance, gemeinsam an diesen Projekten Änderungen vorzunehmen. Das funktioniert allerdings nur, wenn alle, die an den o.g. Projekten mitarbeiten, ihre Änderungen in die GIT-Repositories einchecken. Weitere Informationen gibts unter „Software-Verwaltung“ und im dazugehörigen Foren-Thread.

TriOS – R57

Lange überfallig: eine neue Version von TriOS. Momentan zu einem recht ungünstigen Zeitpunkt, da wir ja mit einem Umzug von SVN zu GIT experimentieren. Aber es waren einfach noch zu viel Code in der Queue.

Was gibt es an Neuerungen:

  1. PlexBus
  2. Netzwerkcode
  3. Dokumentation
  4. BIN/SOURCE-Paket

Mit dem PlexBus können nun zum Beispiel Erweiterungen wie die Sepia-Karte oder die kleine Joystickkarte von Zille9 angeschlossen und im System verwaltet werden. Passend gibt es das Tool „perplex“, um manuell mit dem I/O-Bus zu experimentieren. Zudem enthält die Toolbox einige kleine Programmierbeispiele in Spin für Einsteiger und auch TriOS-Basic und die Plexus-GUI können ja schon damit umgehen.

Endlich Netzwerkcode! 🙂 Der Code von Jörg war auch ein entscheidender Grund für die Veröffentlichung, da ich eine Integration für die nächste Folge im Videotutorial brauche. FTP und IRC-Client sind nun in dieser TriOS Version enthalten. Einstellungen der Netzwerkparameter (IP, Maske, Gateway…) erfolgen über das Tool „ipconfig“.

Ach ja – Stichwort Dokumentation: Alle Dokumentationen sind nun in den Ordner „doku“ gewandert und haben eine neue Struktur bekommen. Ich denke so lässt sich das besser verwalten und pflegen.

BIN und SOURCE Pakete: TriOS gibt es nun in zwei Paketen. Das BIN-Paket ist für reine Nutzer gedacht und enthält nur die Dokumentation, Flashdateien und alle Dateien um eine SD-Karte für TriOS zu erstellen. Das geht schnell und ist sehr übersichtlich – ein paar Klick’s und fertig ist das Update.

Im SOURCE-Paket befinden sich zusätzlich alle Quelltexte und die Skripte um automatisch das System komplett zu compilieren.

So, das waren die wichtigsten Neuerungen. Zudem sind natürlich wieder viele kleine Änderungen und Fehlerbereinigungen enthalten.

Viel Spaß! 🙂


Beschreibung:TriOS (PropForth, Standard Regime) Bin
Installationsdateien des einfachen Spin-Betriebssystems für den Hive
TriOS (PropForth, Standard Regime) Bin r57 - dr235
Version:r57 - dr235 vom: 22.06.2014
Dateigröße:279.37 kB


Beschreibung:TriOS (PropForth, Standard Regime) Source
Quelltexte des einfachen Spin-Betriebssystems für den Hive - letzte Version. Integrierte Programmiersprache Forth. (Ältere Versionen sind auf der google code Webseite zum TriOS zu finden: http://code.google.com/p/hive-trios/ )
TriOS (PropForth, Standard Regime) Source r57 - dr235
Version:r57 - dr235 vom: 22.06.2014
Dateigröße:967.22 kB

 

Toolbox 3

Einige überfällige Veröffentlichungen: Das Boing-Demo und der TriBorg-Player – nichts neues, aber mit der Toolbox 3 jetzt im gepflegten Paket. Zusätzlich einige Programmierbeispiele für den PlexBus und die Sepia-Karte und abschließend ein (hoffentlich) inspirierendes Demo von einem textbasierten GUI-Code.

 

boing-1

triborg-1 triborg-2guidemo-1plexbus-1


Beschreibung:Toolbox 3
Boing-Demo, TriBorg-Player, PlexBus Programmierbeispiele für Sepia-Karte, GUI-Demo
Toolbox 3 22-06-2014-dr235
Version:22-06-2014-dr235 vom: 22.06.2014
Dateigröße:1.18 MB

IRC-Client

irc-screenSeit Ende 2013 verfügt der Hive nun auch über einen Netzwerk-Stack. Damit wurde auch das letzte Stück Hardware nutzbar. Fehlte nur noch entsprechende Software – außer dem Konfigurations-Programm für die IP-Adresse und einem FTP-Client gab es nichts, was die neuen Möglichkeiten nutzen würde. Das ist nun anders: Ein vollständiger IRC-Client für den Hive steht in einer ersten Version zur Verfügung.

Beim IRC (Internet Relay Chat) handelt es sich um eines der ältesten Protokolle im Internet, die Anfänge gehen bis ins Jahr 1988 zurück. Paßt also doch irgendwie zu einem Retro Style Computer. Der Hive IRC Client ermöglicht es, an einem der vielen IRC-Netzwerke (Freenode, German-Elite, …) aktiv teilzunehmen.

Welchen Vorteil bietet nun die Nutzung des Hive als IRC-Client? Im Normalfall kann man Mitteilungen in einem der vielen Kanäle (Channel, Chaträume) nur dann empfangen, wenn man mit dem IRC-Server verbunden ist. Um nichts zu verpassen, müßte man also seinen PC mit gestartetem IRC-Client ständig laufen lassen. Das merkt man spätestens bei der nächsten Stromrechnung. Alternative wäre die Nutzung eines Proxies (Bouncer) bzw. das Lesen des Chat-Logs (falls verfügbar). Oder eben die Verwendung des Hive. Nützlich für diese Anwendung: Der Hive IRC-Client verfügt über einen internen Puffer, welcher (per default) die letzten 1000 Chatzeilen speichert. Durch diesen Puffer kann man einfach mit den Cursortasten scrollen. Weiterhin gibt es eine Benachrichtigung bei neuen Mitteilungen: Bei Eingang einer neuen Nachricht beginnt die Regnatix-LED zu blinken und ein Sound wird abgespielt.irc-am-hive

Somit rechtfertigt sich nun auch der Trend zum Zweit-Hive – einer zum Zocken, Proggen und Basteln und der andere zum Chatten. Fehlt nur noch eine zentrale Anlaufstelle für alle Drohnen im IRC. Zum Testen gibts einen eigenen IRC-Server (Adresse findet man in der Dokumentation, welche im Download enthalten ist). Ansonsten bietet sich der Hive-Channel bei German-Elite an (irc.german-elite.net,  Port: 6667, #hive).

Der IRC-Client ist im Paket des aktuellen Netzwerk-Stacks enthalten, den Download gibts im ersten Beitrag des entsprechenden Foren-Threads. Für Fragen, Anregungen, Wünsche oder Fehlermeldungen zum IRC-Client gibts einen weiteren Foren-Thread.

Viel Spaß beim Chatten wünscht Jörg

Plexus 2.0 im Sack

SAMSUNG

Damit dem Hive auch ein kleines Weihnachtsgeschenk zuteil wird, steht nun Plexus, in der Version 2.0 zum Download bereit. Änderungen erfolgten hauptsächlich unter der Haube aber auch optisch ist der Versionsaufstieg erkennbar. Der größte Vorteil dürfte sein, das Plexus nun unter TRIOS lauffähig ist, was ein Flashen der EEPROMS, wie es in den Vorgängerversionen nötig war, überflüssig macht. Einfach eine freie SD-Karte mit den Plexus-Dateien füllen und den Hive booten. Damit ist die Brücke zu TRIOS geschlagen und das Arbeiten mit dem Hive ohne nerviges Umflashen möglich. Für alle, die eine SEPIA-Erweiterungskarte besitzen oder dies planen, ist nun ein Testprogramm für die grundlegenden Funktionen der Karte integriert. Auch die grundsätzliche Unterstützung der Venatrix-Bus-Erweiterung, welche demnächst veröffentlicht werden soll, ist vorhanden. Ich wünsche euch viel Spaß im Umgang mit eurem Hive und hoffe, euch mit Plexus ein nützliches Tool zur Verfügung gestellt zu haben.

zille9


Beschreibung:PLEXUS-Update
Grafische Shell für den Hive, Anpassung des Bellatrix-Treibers für Ram Upgrade
PLEXUS-Update
Version: vom: 24.11.2015
Dateigröße:1.9 MB

 

Plexus Version 1.06 steht zum Download bereit

Plexus-LogoWas ist PLEXUS?

Im Borg-Sprachgebrauch ist der PLEXUS die zentrale Kommunikationseinheit eines Borg-Schiffes. Wir sind Borg ! Und  als zentrale Steuersoftware des Hive, tritt PLEXUS seinen Siegeszug bei der Assimilation fremder Zivilisationen an. Aber Spaß beiseite, wie im Beitrag „Klicken statt tippen“ bereits als kleiner Ausblick zu sehen war, soll PLEXUS die allgemeinen TRIOS-Funktionen in grafischer Form zugänglich machen, da es nicht jedermanns Sache ist, endlose Kommandozeilen einzutippen, um zum Beispiel in das dritte Unterverzeichnis einer SD-Karte zu gelangen. Als Grafiktreiber dient der auch in TRIOS-Basic verwendete. Wir als Hive-Besitzer sind in der glücklichen Lage, das die diversen TRIOS-Funktionen auf die drei vorhandenen Propeller-Chips verteilt sind, was es uns erlaubt, eine Shell zu betreiben, die auf einem Singlechip-Propeller-Board kaum möglich sein dürfte.

Dabei ist der momentane Entwicklungsstand von PLEXUS noch nicht am Ende. Mit einem abgewandelten Grafiktreiber soll es möglich sein, externe Programme zu starten, die sich als optisch in PLEXUS integriert anfühlen sollen. Damit wären Erweiterungen in unbegrenzter Anzahl möglich und lassen PLEXUS zu einem ausgewachsenen Betriebssystem werden (in der Zukunft).

Aber träumen wir noch nicht allzu sehr von fernen Galaxien sondern freuen uns, eine Grafische Oberfläche mit den gebräuchlichsten TRIOS-Funktionen unser Eigen nennen zu dürfen, mit der wir antreten, das (Propeller-)Universum zu erobern.

SAMSUNG

-Fehler in der Checkboxen-Funktion behoben (falsche x-Koordinaten durch die Zusammenfassung der Fenster)

-einige Texte in den Ram ausgelagert, spart massiv Platz

-Fehler in Kopierfunktion behoben (bei der Meldung „File exist, overwrite?“ wurde das Kopierfenster gelöscht und es war nur noch der Fortschrittsbalken sichtbar)

-Fehler in der Routine Mülleimer erstellen behoben (existierte das Verzeichnis nicht, wurde nach dem Erstellen der Verzeichnismarker falsch gelesen)

-Beim Wechsel der SD-Card wurde der Mauszeiger nicht aktualisiert

-Hervorhebungsbalken für Dateinamen im Explorer hinzugefügt->noch nicht perfekt, da andersfarbige Datei-oder Ordnernamen in der falschen Farbe zurückgeschrieben werden

-Fehler in der Playerroutine behoben (wurde nach dem Playerfenster ein anderes Fenster aufgerufen, löschte der Player nach Titelende eine Zeile im aktiven Fenster–>Balkenleer-Routine

-Buttonweg-Routine beim Start hinzugefügt, um die Buttonwerte zu resetten(sonst erschien beim Klick in die Titelzeile ein ungewollter Button)

-playerstop-Funktion bei diversen Dateioperationen eingefügt um Fehlfunktionen abzufangen

-erste Codesegmente für Venatrix-Erweiterungskarte in reg-ios-64 eingebaut

-Fehldarstellung Aboutbox, wenn Player lief behoben

 

 

PLEXUS

Beschreibung:PLEXUS-Update
Grafische Shell für den Hive, Anpassung des Bellatrix-Treibers für Ram Upgrade
PLEXUS-Update
Version: vom: 24.11.2015
Dateigröße:1.9 MB

Klicken statt tippen

So ganz kann ich meine Neigung, den Computer lieber mit der Maus als der Tastatur zu bedienen, nicht unterdrücken. Obwohl ich in der DOS-Zeile aufgewachsen bin, lässt sich die Haptik einer Maus, mit der Tastatur einfach nicht erreichen, weswegen schon frühzeitig der Wunsch nach einer grafischen Oberfläche in mir aufkeimte, in der die grundlegenden TRIOS-Funktionen per Maus zugänglich gemacht werden sollten.

Der erste Versuch (im Basic 2.0 beigepackt) befriedigte nicht wirklich. Zu hässlich und unflexibel war das Ergebnis. Also einfach mal eine kleine Zeitreise in die Ära der Amiga und Atari’s unternommen und einiges abgeschaut.

Das Resultat fühlt sich schon deutlich besser an und findet vielleicht den ein oder anderen Freund unter den Drohnen. Grafische Basis ist der Treiber, welcher auch beim Basic seinen Dienst verrichtet. Aber der Euphorie gleich Einhalt gebietend „ES IST KEIN WINDOWS“, für den Hive aber ein nützliches Tool, für alle die lieber klicken statt tippen 😉

 

 

TriOS – Revision 56

Neue Version, Detailinformationen zu den Änderungen im Forum. Alte Versionen sind natürlich immer noch auf der TriOS-Seite verfügbar. Änderungen im Überblick:

  • Filemanger
  • Fensterfunktionen
  • Anpassungen rund um TV und VGA Modus
  • mental-Loader

 

ACHTUNG: Toolbox 1 & 2 und TriBorg müssen eventuell neu compiliert werden um korrekt zu arbeiten!

Link: Informationen zu den Revisionen im Forum
Link: Codeverwaltung TriOS


Beschreibung:TriOS (PropForth, Standard Regime) Source
Quelltexte des einfachen Spin-Betriebssystems für den Hive - letzte Version. Integrierte Programmiersprache Forth. (Ältere Versionen sind auf der google code Webseite zum TriOS zu finden: http://code.google.com/p/hive-trios/ )
TriOS (PropForth, Standard Regime) Source r57 - dr235
Version:r57 - dr235 vom: 22.06.2014
Dateigröße:967.22 kB

 

Toolbox 2

Futter für den Hive. Wie bei der ersten Toolbox genügt es den Inhalt des Ordners „SDCARD“ auf ein passendes Medium zu kopieren. Dieses mal ist das Paket durch die Mediendateien allerdings recht groß geworden, aber es lohnt sich. Wie gehabt, sind zu den Programmen wieder alle Quelltexte für eigene Experimente enthalten. Enthalten sind folgende Sachen:

  • Sounddateien im HSS, DMP (SID), WAV, YM und SFX-Format.
  • Demos: 3dmulti, vecdem
  • Games: Boulder Dash, Shoot
  • Anwendungen: StarTracker


Continue reading ‘Toolbox 2’ »

TriOS R48 – Grafikmodus G0

Ich habe gerade R48 von TriOS released. Diese Version enthält nun den Grafikmodus G0 – neben den verschiedenen Textmodi der erste standardisierte Grafikmodus auf dem Hive. Mit dem Tool „g0test“ kann der Modus getestet werden und man bekommt dort auch einen Eindruck von den Möglichkeiten. Der G0-Modus ist über das IOS direkt und sehr komfortabel in Anwendungen nutzbar. Als Einstieg für erste Experimente mag der Quelltext von g0test dienen.

So, nun ist also auch Grafik auf dem Hive so einfach wie die verschiedenen Soundformate nutzbar: Egal ob Diagramme, Kurven, Animationen oder Games – das kann jetzt alles sehr einfach und mit ordentlicher Darstellungsgeschwindigkeit realisiert werden. Der G0-Modus ist rasterorientiert, aber mit seiner superschnellen Vektorengine primär in Richtung Vektorgrafik gedacht. Die maximale Leistung erreicht er bei Vektorobjekten (g0_vec) mit einer Leistung von ~18.000 Linien pro Sekunde. Das sind natürlich Maximalwerte, wenn man diese Funktion in einer Schleife mit festen Parametern aufruft. Aber durch entsprechende Parallelisierung kommt man mit den Propchips durchaus auch real in diese Nähe, wenn es nötig sein sollte. Das Testprogramm spricht die G0 Funktionen ganz klassisch in einer einfachen Routine unter Nutzung nur einer COG an.

Continue reading ‘TriOS R48 – Grafikmodus G0’ »

Testprogramm für Grafikmodus 0

Momentan werkle ich am Grafikmodus 0 für den Hive. Kurz die Eckdaten:

  • TV-Modus 256 x 192 Pixel
  • Farben: Tile (16×16 Pixel) sind 4 aus 64 Farbe wählbar
  • Einbindung des Graphics-Objektes für schnelle Vektorgrafik
  • Animation: zwei Screens für flickerfreie Darstellung von Animationen
  • Einbindung der Grafikfunktionen per IOS
  • Keyboard ODER Maus verfügbar (beides geht nicht)

Bei der Darstellung von Vektorobjekten spielt der Hive so richtig seine Muskeln aus: über den Bus werden dabei nur Metadaten übertragen und die komplexen Anweisungen werden lokal in Bellatrix verarbeitet. So kann mit einem Befehl von Regnatix ein Vektorobjekt mit beliebigem Drehwinkel und Skalierung gezeichnet werden. Für meine Tests verwende ich ja gern das Vektorobjekt eines sechseckigen Sterns. Der Hive kann dabei ~1500 Sterne pro Sekunde zeichnen. Jeder Stern besteht aus 12 Linien, was eine Zeichenleistung von ~18000 Linien pro Sekunde macht! Na wenn das nicht geil ist, weiss ich auch nicht…

Alle Grafikoperationen sind nun im IOS direkt für die Anwendung verfügbar. Das nicht optimierte Testprogramm im folgenden Video ist nur 5,5 KByte groß und nutzt nur eine einzige COG in Regnatix – es sind also noch sehr viele Ressourcen frei! Zu sehen sind der Reihe nach alle grundlegenden verfügbaren Grafikoperationen und ein paar Gimmicks. Wie gesagt, handelt es sich nur um ein Testprogramm, welches ich bei der Enwicklung verwendet habe, um die Funktionen zu prüfen, weshalb es sicher keinen Schönheitswettbewerb gewinnt, aber es zeigt vielleicht ein wenig, in welche Richtung es geht.

TriOS – Bibliotheken


Neuigkeiten von TriOS: Nach einiger Zeit der Arbeit am System erschien mir die allgemeine Struktur der Quelltexte zu unübersichtlich und zu aufgebläht. Viele Fragmente und Programme die eigentlich nichts mit dem System zu tun hatten, haben sich heimlich bei den Experimenten eingeschlichen. Dazu wollte ich endlich ein Bibliothekskonzept für die Quelltexte realisieren, da Brad’s Spin Tool ja nun die entsprechenden Möglichkeiten bietet. Also war eine umfangreiche Aufräumarbeit nötig, um dem Ganzen wieder die nötige Struktur und Klarheit zu geben. Zeit den Softwarebastelkeller aufzuräumen! 🙂 Was wollte ich also?
Continue reading ‘TriOS – Bibliotheken’ »