Archive for April 2015

Es ist geschafft :-) ***** TRIOS-BASIC Version 3.1 steht zum Download bereit *****

Deckblatt

 

Endlich ist es soweit, TRIOS-BASIC in der Version 3.1 steht nun zum Download für alle Basic-Fan’s bereit. Wie schon in vergangenen Artikeln zu lesen war, wurden die Grafikfähigkeiten dramatisch verbessert. Insgesamt stehen 5 verschiedene Grafikmodi zur Verfügung und sollten fast jeden Bedarf abdecken. Als besonderes Highlight ist der Im-und Export von Grafiken als BMP-Datei (Import zur Zeit nur im Modus 4, Export im Modus 2-4).

Die Neuerungen im Überblick

-Die Syntax wurde weitestgehend dem Basic-Standard angepasst, um die Portierung von Fremdprogrammen zu erleichtern.

-Variablennamen dürfen jetzt bis zu einer Basiczeile lang sein (es werden aber nur die ersten beiden Zeichen ausgewertet).

-die Länge von Strings darf ebenfalls Basiczeilenlänge annehmen

-Mathematische Funktionen entsprechen ebenfalls dem Standard.

-Es wurden umfangreiche Befehle zur Bitmanipulation integriert

-Insgesamt stehen 5 Grafiktreiber für Tiles, Bilder und Pixelgrafiken zur Verfügung

-Es kann auch innerhalb eines Basicprogramms zwischen den verschiedenen Grafikmodi gewechselt werden

-Stringschreibweise entspricht ebenfalls dem Standard

-Bildschirmschnappschüsse können im Modus 2 bis 4 als BMP-Datei gespeichert werden

-im Modus 4 können BMP-Dateien importiert werden

-Die Darstellung im Modus 0 (Standardmodus) wurde komplett auf Tilefonts umgestellt, ein Umschalten auf den Propellerfont ist aber möglich

-Die Hilfefunktion musste aus Platzgründen entfernt werden

-diverse Fehler wurden beseitigt

 

Ich wünsche euch viel Spaß mit der neuen Version.


Beschreibung:TriOS-Basic
Basic für TriOS von Zille9 - Infos im Forum: http://hive-project.de/board/viewtopic.php?f=6&t=767 BASIC-Runtime, Anpassung für Ram-Upgrade
TriOS-Basic
Version: vom: 24.11.2015
Dateigröße:4.84 MB

 

Die Viererbande ;)

KC-Treffen 2015 Nachlese

Hab einfach noch ein paar Bilder dazu gepackt:

 

KC-Treffen 2015: Die Retro-Kathedrale

Und auch in diesem Jahr gab es ein KC-Treffen in der beschaulichen Einöde Garitz, bei welchem sich Fans von DDR Klein- und Eigenbaucomputern, schwerer Technik aus dem Arbeiter- und Bauernstaat, und auch einige Hive-Computer mit ihre Drohnen einfanden. Da der Hive auf einem KC Treffen (2009) ein erstes mal öffentlich gezeigt wurde, ist dieses Treffen schon zu einer feste Größe im kollektiven Leben geworden.

So gab es auch in diesem Jahr wieder einen regen Erfahrungsaustausch an den Maschinen und in gemütlicher Runde bei dem einen oder anderen Gläschen Bier. Beinahe wäre das Treffen für digger durch einen Krankheitsfall ausgefallen, aber die Situation hatte sich noch im Verlauf des Abends am Freitag entspannt. Besonders schön war es auch, dass Reinhard (Zille9) nach dem vorjährigen Kurzbesuch nun auch das ganze Wochenende anwesend war, so gab es genug Gelegenheit über Basic, Plexus und Harwareerweiterungen zu schwatzen. Digger hat nebenher erfolgreich weiter an seinem revolutionären neuen Grafikmodus gearbeitet, und Pic hat dank doppelter mentaler Taktfrequenz an allen Sachen gleichzeitig gewerkelt… 😉 Einzig Micha hat ein wenig gefehlt, aber als abtrünnige Drohne durfte er ohne Hive natürlich nicht mit an den Kollektivtisch! (Nein, das war natürlich nur ein Scherz!)

Über die Örtlichkeit selbst gab es ja schon die letzten Jahren einiges zu berichten. Erwähnt sei, dass nun (leider) der DDR-Charme langsam schwindet, da die meisten Zimmer renoviert sind bzw. werden. Die gastronomische Versorgung war gewohnt gut, wenn auch die Portionsgröße der Speisen so manchen digitalen Recken zu massivem Verzehr von Nachspeisen zwang. Im Gegensatz zu den vorigen Jahren gab es eine getrennte Speisekarte nur für die Veranstaltungsteilnehmer.

IMG_1414

Ein Highlight ganz untechnischer Art war sicher die Enthüllung des wunderschönen Buntglasfensters im Veranstaltungssaal. Die sozialistische Symbolik des Kunstwerkes passte wunderbar zur anwesenden Technik sowie dem Bedienpersonal und verwandelte den Raum ganz überraschend in wenigen Momenten quasi in eine Retro-Kathedrale – experimentelle Medienarchäologie in Reinkultur!

20150418_140546

20150418_141843

Zur Technik: Soweit für mich sichtbar, gab es keine sensationelle Neuentwicklungen für die KC Geräte. Aber wahrscheinlich habe ich wieder nur zu viel rumgesessen und gequatscht. Eine Miniausstellung von DDR Taschenrechnern und einige mechanische Rechenmaschinen war sehr interessant. Ein Augenöffner war auch eine Digitaluhr in der Größe eines Schaltschranks, deren Steuerung und Logik komplett mit Relais realisiert wurde. Leider habe ich es versäumt, die Geschichte von diesem Unikat zu ergründen… 🙁 Nunja, wer da mit Informationen aushelfen kann, nutze bitte die Kommentarfunktion!

Allgemein konnte man neben reiner Retrotechnik als kleinen Trend ein weiteres Aufleben von modernen Bastelprojekten erkennen. So wurde über einen AVR-CP/M-Stick und KC’s im FPGA geredet und auch einiges davon gezeigt. In meinen Augen eine Weiterführung der DDR-Bastelkultur, wie es ja der Hive letztlich auch ist.

Ach ja, der Hive: In unserer Ecke konnte man neben cooler Retromusik und Grafikdemos solche Sachen wie die Micromite Experimente am Hive und viel Software (Basic, Plexus, BMP-Viewer) von Reinhard bewundern. An meinem Gerät konnte ich erstmals meinen Multifile-Support in mental zeigen – also zum Beispiel gleichzeitig SID-Musik von SD-Karte abspielen, Quelltexte bearbeiten/compilieren und ähnlichen Unsinn. Viel interessanter aber waren die Gespräche: Was könnte man noch alles mit dem Hive machen? Was würde man heute anders am Gerät machen? Warum gibt es keinen Hive2? Wo bleibt der Propeller 2? Und noch viele Fragen mehr… 🙂

Digger hat es geschafft!

Im Rückblick kann man nur eines sagen: Es war es ein tolles Wochenende voller Anregungen und Ideen für die nächsten Monate und ich freue mich irgendwie schon auf das nächste Treffen.

 

 

Auf zu neuen Ufern …

CPM

Durch die vielen interessanten Gespräche mit noch interessanteren Leuten beim KC-Klub-Treffen in Garitz beflügelt, kramte ich ein bereits begonnenen Versuch, den PropAltair-Emulator auf dem Hive zum Leben zu erwecken, aus den verstaubten Ecken meiner Festplatte heraus mit der Hoffnung, diesmal einen erfolgreichen Assimilationsvorgang einleiten zu können.

Zugegeben, etwas hakelig war die Angelegenheit schon, da ich die komplexen Vorgänge im Emulator noch nicht wirklich verstehe. Hinzu kommt die Tatsache, das ein CPM-Disketten-Image per PropTerminal vom PC zum Hive auf die SD-Karte gefriemelt werden muss, was die SD-Karte für herkömmliche Rechner wertlos macht. Das Ergebnis entschädigte mich allerdings für die geleistete (Zerstörungs-)Arbeit.In den Grundzügen funktioniert der CPM-Quatsch. Ein anderer Grafiktreiber wäre noch wünschenswert, da CPM normalerweise im 80-Zeichen-Modus arbeitet. Schön wäre auch, den E-Ram in diese Emulatorsuppe zu kippen, damit der Hub-Ram entlastet wird. Ob das so funktioniert, ist noch nicht klar aber der erste Schritt sieht schonmal vielversprechend aus oder?

Gruß von Zille9

 

Das sieht Verda’BMP’t gut aus…

Rechtzeitig zum Treffen in Garitz konnte ein weiteres Schmankerl für TRIOS-Basic assimiliert werden. Es wurde ein Grafiktreiber mit 160x120Pixel und 64 Farben pro Pixel als Mode4 Treiber ins Basic-Werkzeugköfferchen aufgenommen. Dieser erlaubt die Darstellung von Farbbildern in genannter Auflösung, da hier anders, als in den bisherigen Treibern, jeder Pixel eine andere Farbe besitzen darf.

Nun wünschte ich mir, die geschaffenen Pixelkunstwerke auch irgendwie speichern und, was noch besser wäre, auch  wieder laden zu können. Diese Dateien sollten aber auch in einem Format vorliegen, welches jeder PC versteht. Das Windows-Bitmap-Format schien für dieses Unterfangen die beste Lösung. Der Dateiaufbau ist recht simpel zu verstehen und propellerisch mit einem überschaubaren  Aufwand realisierbar. Das Ergebnis hat mich selbst überrascht, BMP-Datei mit 160×120 Pixel in 24bit-Farbauflösung in den Hive ->Befehl eingegeben ->Bild auf dem Bildschirm (siehe Screenshots).screenshots

 Das Speichern und Laden im Mode 4 funktioniert hervorragend, benötigt aber etwas Zeit, da jeder einzelne Pixel in die 3 RGB Farben zerlegt bzw. wieder zusammengesetzt werden muss . Im Mode 2 und 3 kann bisher nur gespeichert werden, Mode 0 und 1 wird zur Zeit noch nicht unterstützt, da diese Treiber vollkommen anders aufgebaut sind. Zudem wird der Speicherplatz in Regnatix langsam knapp aber es bleibt abzuwarten, was noch so alles an Ideen heranreift. TRIOS-Basic 3.0 wird auf jeden Fall die Kreativität anheizen und die Leistungsfähigkeit des Hive mehr als je zuvor demonstrieren. Alle, die zum Treffen nach Garitz kommen, können sich schon mal einen kleinen Ausblick am lebenden Objekt gönnen. Bis dahin ….

Zille9