Es wird SPECTACULÄR… … es wird

Viele von uns werden ihn noch kennen, war er doch einer der populären Computer der 80ziger Jahre.Gemeint ist der ZX Spectrum der Firma Sinclair. Sicherlich war er nicht unbedingt der leistungsfähigste seiner Gattung, brachte es jedoch trotzdem zu einer relativ großen Verbreitung und hat für mich auch heute noch einen gewissen Charme. Um so interessanter fand ich die Idee aus dem amerikanischen Forum, diesen Rechenzwerg auf dem Propeller-Chip zu emulieren. Alles nötige sollte auch der Hive mitbringen, dachte ich zumindest. Leider ist das Konzept des Hive, was für andere Projekte durchaus von großem Vorteil ist, hier eher ein Hindernis. Der Ram, welcher vom Emulator benutzt wird befindet sich für diesem am falschen Platz (Regnatix). Um eine Emulation nicht nur als Machbarkeitsstudie sondern auch als nutzbare Software zu etablieren musste auch Bellatrix über Ram-Zugriff verfügen. Da keine Drohne an seinem kostbaren Hive herumlöten möchte, musste eine Lösung her, die notfalls auch wieder reversibel ist. Herausgekommen ist eine Zusatzplatine, welche in den Sockel von Bellatrix gesteckt, diesen mit 512kB externen Ram versorgt.

IMG_2143

IMG_2144

IMG_2145

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Speccy

Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind erste Erfolge zu vermelden. Der Ram funktioniert und der Spectrum-Emulator in seinen Grundzügen ebenfalls. Einiges an Arbeit ist noch zu tun aber es sieht sehr vielversprechend aus oder findet ihr nicht? Wenn alles fertig ist, stelle ich die Quellen (Software, Schaltplan+Board-Layout) online. Wer Interesse hat, kann auch eine Platine zum Selbstkostenpreis von 8,50€ + 1,50€(Versand) bei mir ordern. Es sind noch 6 Platinen zu haben. Ach ja, einen wichtigen Hinweis muss ich noch geben, zur Steuerung der Adress-Latches wurden die TV-Port-Pins benutzt, was diese zur TV-Ausgabe natürlich unbrauchbar macht. Über einen Adapter lässt sich das TV-Signal aber auch über den VGA-Ausgang auskoppeln. Das wiederum erfordert Anpassungen in den entsprechenden TV-Grafiktreibern. Nichts ist umsonst, alles hat seinen Preis aber bekanntlich führen auch viele Wege nach Rom. Eine eventuelle Hive-2.0-Platine könnte diese Erweiterung mit aufnehmen, vielleicht sogar mit der Möglichkeit, das jeder Propellerchip Zugriff auf den Ram haben kann. Die Zeit wird es zeigen, bleiben wir gespannt. 🙂

 

 

zille9

 

NACHTRAG:Für alle, die das RAM-Upgrade nachbauen, die Platine im Foto (oben) wurde von mir falsch bestückt, was Stiftleiste und Propellerchip-Sockel betrifft. Richtig ist : links die Stiftleisten und rechts der Sockel (im Bild befindet sich der Sockel links, das funktioniert nicht und hat mir einige Nerven bei der Fehlersuche gekostet)

 

Der Emulator bei seiner Arbeit:

speccy4

speccy2

speccy3

Leave a Reply